Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch



  Links
   LARP
   LARP II
   Drachen-Freund



http://myblog.de/reagan

Gratis bloggen bei
myblog.de





Unheilsbote

Bärenclan-Chroniken:Kierberg brennt:                                             Kapitel I


Unheilsbote


Klirrende Kälte war der raue Vorbote des Winters, der Langsam das Land in seinen Bann zog. Die Bäume standen kahl, vereinzelt klammerten sich die letzten Blätter an die Zweige, bevor auch sie nachgeben und sich in das bunte Meer zum Fuße der Wälder einreihen mussten..

"Nimm deinen Ellbogen aus meinen Rippen ja?" Es raschelte, und Sie stand auf um ihm die Hand zu reichen, nicht ohne sich einen Spruch zu verkneifen. Er war nett auch wenn Sie ihn reizte.

"Du wirst alt mein guter"! ...Rummmss... Der Stamm des Baumes zitterte und Sie keuchte weil er ihr den Atem abdrückte während er mit der anderen Hand ihre Schulter eisern gegen das rauhe Holz der Buche drückte. "Für Dich nie alt genug" Er ließ sie los und trat einen Schritt zurück um demonstrativ die Arme zu verschrenken. Sie schüttelte sich das Laub aus den Haaren und grinste.

"Na warte" Sie lachten als sie sich erneut aufeinander stürzten um in einem Wirbel aus Blättern am Boden zu landen.

Am Rande der Lichtung war ein räuspern zu vernehmen, das weniger höflich war als eher eine Ankündigung für nahendes Unheil. Die Große Gestallt machte aber nur wenige Schritte auf sie zu,

Der Blick war ernst und gleichsam unergründlich. Cassel, ...Reagan! Es gibt Neuigkeiten.

Damit wandte er sich um und verschwand im Dickicht. "Spielverderber" brummte Sie mürrisch und richtete sich wieder auf, bemüht das Gesicht nicht zu verziehen. Cassel war doch nicht ohne, nur würde sie das niemals zugeben. Die beiden Krieger wühlten nach ihren Waffen, warfen sich einen stummen Blick zu und folgten dem Hühnen ins lager. Za´Dok unterhielt sich mit einer abgehalfterten unruhigen Gestalt, der aussah als hätte man ihn geradewegs aus Delaires Kerker entlaufen lassen. Doch offenbar war es dem Fremden nicht möglich zu reden er schien so seltsam durcheinander. Za´Dok trat zu Cassel und Reagan und entfaltet ein Pergament das an Ihn gerichtet und nur einen Satz enthilet.


TAMAR JETZT


Unleserlich fanden sich die Initialien von Jackomo und etwas das sich als Kierberg entziffern lies.

Za´Dock schloss seine Faust um das Pergament dessen Fetzen zu Boden rieselten.

"Los..."


Als das Lager abgebrochen wurde, war eine eingeschworene Gemeinschaft von Kriegern bereits weit vorraus.

 

R.M.K.14



11.12.14 13:18
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bumblebeatz (11.12.14 13:21)
Nur als Beispiel um zu verdeutlichen wie ich es mir vorgestellt habe.
Der Ausschnitt entspräche dann den Fiktiven Geschehnissen nach, auflösung der Gruppe, in Anlehnung daran das du Kierberg zerstört hast...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung