Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch



  Links
   LARP
   LARP II
   Drachen-Freund



http://myblog.de/reagan

Gratis bloggen bei
myblog.de





Regen

Die Sippschaft der Lovarras: Auf Wankenden Planken:

                                          Teil I

::Regen::

Nebelschwanger war die Nacht, als Roux´s Kopf dem kalten Wasser des Meeres entstieg. Schwarze Ringe tanzten um seinen Leib und jede Bewegung von ihm forderte sie zu einem neuen Tanze auf. Der Kalte Stahl des Entermessers drückte sich in seine Mundwinkel als er dem Pier näher kam. Langsam mit kräftigen Zügen machte er immer mehr Raum zwischen sich und dem Steg wett. Die dicke Jacke des Käptäns hatte sich mit Wasser vollgezogen und schien ihn nun kurz vor dem Ziel in den Tod reissen zu wollen. Doch der drang des Überlebens stemmte sich gegen die Müdigkeit. Wie lange er schon schwamm wusste er nicht, er klammerte sich an den Steg, mit seiner Linken tastete er nach Halt, rutschte aber sofort wieder ab. ...Möwenkot. Ai, na wenn das nicht mal eine Mondratisches Begrüßung war.... Er zog sich hoch, die alten Holzplanken des Stegs wurden fast überschwemmt durch die Wassermassen aus seiner Kleidung. Schließlich wischte er den Kot an der Hose ab und überprüfte den Sitz seiner Gerätschaften. "Verdammter...wo ist, ach soll ihn der Klabautermann holen!!!" Fluchend riss er das Kopftuch vom Schopfe und warf es gen Boden. Erst die Meuterei, dann säuft die Mannschaft samt Schiff und Schatz ab, und nun hatte er Lorettas Ring verloren! Er kratzte sich am Haupthaar, sie wird mich wieder weichprügeln sagt er leise zu sich selbt und atmet aus. Ersteinmal musste er sehen wo er seine Kleider trocknen konnte. Vielleicht hatte Mondrat ja schöne Gasthäuser mit hübschen Weibern, er schmunzelte und dachte gleichzeitig an seine Frau. Lachend spazierte er los, vorsichtig daruaf bedacht den Wachen aus dem Wege zu gehen, was selbst mit seiner durchnässten Kleidung, ihm etwas zu leicht vorkam. Schließlich huschte er in schmatzenden Stiefeln durch die engen Gassen und verschwand in der nächstbesten Spelunke. Morgen würde er jemanden suchen müssen der ein Schiff oder zumindest einen Kutter besaß....... 

|||"Nein Schatz, ich hab dein Schiff nicht versenkt..autsch..Nein ehrlich." |||

written by ::: R.M. (unvollendet, geändert am 11.12.2014)

7.10.05 15:22
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung